Vorteile/Technische Daten S3D

S3D-Sender-System

  • Alle Sender umrüstbar
  • ETSI 2008 kompatibel
  • Frequenzhopping, FHSS-System, , 80 Kanäle/1MHz im 2,4GHz Band
  • Dual-Frequenzhopping FHSS
  • 2 getrennte Datenströme je Antenne
  • 2-Sendeantennen, räumlich getrennte 3-D-Abstrahlung, knick- und abnehmbar
  • 2 x 100mW Strahlungsleistung
  • Geschraubte Antennenzuleitungen System SMA, Ausführung als Dipol.
  • 2-Komplettsysteme im Sendermodul
  • Bi-direktional, update fähig
  • Einfacher Wechsel zwischen 2,4GHz oder zurück zum bisherigen 35/40/72Mhz Sender in kürzester Zeit oder sogar umschaltbar
  • Antenne(n) vorne am Sender für optimale Abstrahlung.
  • Alle Kanäle bisheriger Sender bleiben erhalten (bis zu 12 Kanäle im PPM-Betrieb)
  • Es kann jedes vorhandenen Senderpult und/oder Senderkoffer ohne Umbau oder Änderung benutzt werden
  • Made in Germany, eigene Entwicklung

S3D-Empfänger-System

  • Diversity-Betrieb im Einzelempfänger
  • 2-Komplett-Systeme im Empfänger, Voll-Duplex-Diversity intern
  • 3-D-Diversity bei Kopplung von zwei Empfängern
  • Fail Safe oder Hold separat für jeden Servoausgang einstellbar, ohne zusätzliche Programmierung oder Programmiergeräte.
  • Bi-direktional, Telemetrie-System für E-Akku-Spannung- und RSSI
  • ACT-SPS-System zur Servoprogrammierung im Empfänger bei DSL
  • Empfänger von 2-Gramm leicht, bis groß und robust
  • Geschraubte Empfängerantennen System SMA oder Fix
  • Antennen-Verlängerungen in unterschiedlichen Längen lieferbar
  • Hochstrom-Eingang am Empfänger (DSL)
  • Temperaturgang -20Grad C bis + 80Grad C

Durch diese Funktionen ergeben sich folgende Vorteile:

  • Das Gesamtsystem arbeitet mit redundanter Hardware
  • Geringste Probleme bei Hindernissen auf der Sichtlinie
  • Optimale Ausrichtung der Senderantennen
  • Weniger Probleme mit Datenverlusten, das System kann im Prinzip mit 25% der maximal möglichen Daten noch eine vernünftige Übertragung gewährleisten
  • Durch Voll-Duplex Diversity-Technik (bereits in einem Empfänger eingebaut) ergibt sich nicht nur eine Reduzierung der Richtwirkungen und des Signalschwunds, sondern auch eine signifikante Vergrösserung des Rauschabstandes und dadurch eine erhebliche höhere Störsicherheit
  • Durch 3-D-Diversity (2x S3D-Empfänger gekoppelt) entsteht eine bis zu 8fach bessere Signalqualität
  • Durch abgesetzte Empfänger-Antennen in Verbindung mit Diversity-Technik ist der Antenneneinbau ins Modell problemlos, Sichtverbindung zur Senderantenne unter allen Bedingungen ist einfach herzustellen
  • Bei 3-D-Diversity können Antennen in jeder Lage des Modell angebracht werden; oben, unten, links und rechts
  • Der Rückkanal arbeitet mit bis zu 4mW, was von oben nach unten Reichweiten bis zu 200m ermöglicht
  • Das Gesamtsystem arbeitet mit redundanter Hardware  
  • Hohe Übertragungsgeschwindigkeit, 14ms bei 12 Kanälen (herkömmliche Sender 12 Kanäle mit 24ms)
  • Bei Umschaltung auf 10-Kanal-Sender 14ms, erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeit
  • HRS für Car-Sender bis 5 Kanäle mit 8ms (doppelt so schnell wie bisheriges HRS)
  • Der Sender kann in PPM 5-12 betrieben werden.
  • Der Empfänger stellt 4096 Schritte am Servoausgängen zur Verfügung, das ergibt höchste Auflösung und Kraft bei gleichzeitig höchster Servogeschwindigkeit
  • Rückkanal im System vorhanden, die DSL-Empfänger senden Daten zum Sender. Standardmäßig werden Empfangsqualität und Batteriespannung im Empfänger nach unten zum Sender gesendet.
  • S3D-8 und S3D-10 stellen zusätzlich noch einen großen, internen Speicher für Datenlogging zur Verfügung
  • S3D-8 und S3D-10 sind koppelbar zum Diversity-Verbund und bieten damit 3-D-Diversity-Technik
  • S3D-8 und S3D-10 bieten alle Vorteile des bisherigen DSL-Systems
  • Die Hochstromversorgung (DSQ-Buchse) ist bei S3D-8 und S3D-10 Empfängern schon eingebaut, zusätzliche Power-Stromversorgungen entfallen
  • Programmierung aller Komponenten (Sender und S3D DSL-Empfänger) für PC über USB-Adapter, oder Infrarot-Interface und Palm Minicomputer möglich (für normale Sender/Empfängerfunktion nicht notwendig).

S3D-System, alles doppelt:
Sender:

  • Doppelt vorhandene Komplett-Sendersysteme
  • Doppelte 100mW Abstrahlleistung
  • Doppeltes Frequenzhopping
  • Doppelter Datenstrom
  • Doppelte Sende-Antennen
  • Doppelte, räumliche Abstrahlung

Empfänger:

  • Doppelte Komplett-Empfänger Hardware (in einem Gehäuse)
  • Doppelter Komplett-Empfang (Voll Duplex Diversity)
  • Doppelter Doppelempfang (3D-Doppel Diversity) mit 4 Systemen bei gekoppelten Empfängern

Ergibt:       

  • Mehr als Doppelte Sicherheit
  • Maximale Materialdurchdringung
  • Minimierte Wirkung von Sichthindernisssen
  • Optimale Datensicherheit
System-Funktionen komplett

I
Wie es ausieht, wenn man einen S3D-Empfänger mit 120 Grad C betreibt? Nun, die Stecker schmelzen, der Empfänger funktioniert wie immer, schliesslich sind im S3D-System Chips aus High-Speed WLan Routern, diese werden oft lange Zeit ohne jede Belüftung mit voller Leistung betrieben.

Das alles entbindet den Anwender nicht von Sorgfalt beim Einbau, wenn starke Temperatur-Unterschiede im Modell vorkommen können.