S3D-Sender-Erweiterung, Prinzip

1ne Antenne

S-12 Uno-Sendemodul

Beispiel für Modul mit 1ner Antenne, kompatibel mit allen S3D-Empfängern

2 Antennen

S3D-Dual-T-Universal-Sendemodul

Beispiel für Modul mit 2 Antennen, kompatibel mit allen S3D- und S3D-T-Empfängern, inclusive Telemetrie-Funktionen

So bekommen Sie alle Teile für Ihre indviduelle Sender-Erweiterung :

Schritt 1: Entscheidung zwischen Uno-Modul mit 1ner Antenne, oder Dual TX-Modulen (s.u.)

Schritt 2: Entscheidung zwischen 2,4GHz Betrieb ohne Telemetrie, oder mit Telemetrie (s.u.)

Schritt 3: Sie entscheiden, ob Sie eine Frequenzband-Umschaltung wollen und 35MHz + 2,4GHz Betrieb umschaltbar möglich sein soll, das ist Option I.

Oder Sie wollen den Sender komplett auf 2,4GHz umbauen und nur noch 2,4GHz Betrieb durchführen, das ist dann Option II (s.u.).

Schritt 4: Dann wählen Sie den notwendigen Sender-Adapter oder Schalter aus der Liste (s.u. Sender u. Adapterliste)

Für Dual-Module diese
Liste  (zwei Sendeantennen) oder für Uno-Modul diese Liste (1ne Sendeantenne)
Dual TX-Modul und Telemetrie-Modul benötigen die selben Adapter/Schalter.

Schritt 5: Sie suchen sich ein S3D-Einsteiger-Set mit dem gewünschten Sendemodul und dem gewünschten Empfänger aus  hier, oder Sie wählen individuell ein Sendemodul aus dem 2,4GHz-Programm.

Schritt 6: Sie wählen noch einen Empfänger bzw. zusätzliche Empfänger, oder anderes Zubehör aus.

Sie können auch Ihren Sender zur Erweiterung zu uns senden, wir führen dies fachgerecht durch, Kosten € 50.-/pauschal

Sender- und Adapterliste
Günstige Sender-Erweiterungs-Sets

Schritt 1:
Entscheidung zwischen 1ner Sendeantenne
(Uno-TX-Modul) und  2 Sendeantennen (Dual TX-Modul oder Telemetrie-Modul)

Es gibt da eine ganz einfache Entscheidungshilfe. Eine Antenne kann das was eine Antenne eben physikalisch kann. Schauen Sie sich andere 2,4GHz-Systeme mit einer Antenne an und welche Modelle damit betrieben werden. Das geht mit unserem Uno-Sendemodul auch. Und meistens besser, denn wir senden mit 80 Hopping Kanälen, die meisten anderen Systeme mit deutlich weniger. Was aber beim S3D-System noch dazu kommt sind die S3D-Empfängersysteme mit Voll Duplex Diversity, die gibt es bei anderen Systemen so nicht.

Trotzdem ist klar, zwei Sendeantennen sind besser und sicherer. Es werden doppelt so viele Daten gesendet, es wird mit 2x 100mW gesendet, sämtliche Richtwirkungseffekte von Antennen werden beseitigt. Es besteht Daten- und Hardware-Redundanz. Mehr Infos hier. Ausserdem:Telemetrie geht nur mit Modulen mit zwei Antennen.

S3D-Sendemodule mit 1ner Antenne oder 2 Antennen können per upgrade auf Telemetrie erweitert werden.

Mehr Infos hier

Schritt 2:
Entscheidung zwischen Betrieb ohne Telemetrie und Betrieb mit Telemetrie

Wer neu einsteigt und seinen Sender auf 2,4GHz erweitern möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Wir zeigen hier jeweils die günstigste Variante auf und erläutern die Unterschiede:

2,4GHz-Betrieb ohne Telemetrie
Der günstigste Einstieg ist ein Sendemodul mit einer Antenne und ein kleiner 4-Kanal-Empfänger S4X im Set

2,4GHz-Betrieb mit Telemetrie
Will man gleich mit Telemetrie einsteigen und 12 Kanäle genügen, dann gibt es das S-12 Telemetriemodul. Dieses besitzt nur die Betriebsart “Telemetrie”.  Mit dem S-12T-Modul können alle Telemetrie- und TL-Empfänger betrieben werden. Zusammen mit einem Slim-8TL Empfänger im Set

Will man flexibel sein und beide Betriebsarten können, also mit oder ohne Telemetrie, dann empfiehlt sich das S-16T-Modul. Damit können alle Telemetrie-, alle TL- und alle S3D-Empfänger ohne Telemetrie betrieben werden. So muß man gar nicht entscheiden, ob man Telemetrie benötigt oder nicht, das Modul kann einfach Beides und ist umschaltbar.

Zusätzlich lässt sich das Modul umschalten auf 21ms Servoausgabe für ältere Servos. Dieses Modul empfiehlt sich in jedem Fall für Besitzer bisheriger S3D-Empfänger und ist auch Teil des upgrades.

Daraus empfehlen wir für jedem Neueinsteiger in die 2,4Ghz-Technik, der aktiver Modellpilot ist, in jedem Fall mit einem Telemetriemodul anzufangen. Es sei denn, es kommt wirklich auf den “letzten Pfenning” an, dann ist tatsächlich das Uno-Modul ohne Telemetrie die richtige Wahl.

Die größte Auswahl an Empfängern, und zwar sowohl Telemterie, TL und S3D-Empfänger und viele andere Möglichkeiten bietet immer das S-16T Modul und/oder dessen Einsteigergset.

Mehr Infos hier

Entscheidung zwischen 1ner Sendeantenne (Uno-TX-Modul) und 2 Sendeantennen (S-12T/S-16T Dual TX-Modul)
Es gibt da eine ganz einfache Entscheidungshilfe. Eine Antenne kann das was eine Antenne eben physikalisch kann. Schauen Sie sich andere 2,4GHz-Systeme mit einer Antennen an und welche Modelle damit betrieben werden. Das geht mit unserem Uno-Sendemodul auch. Und meistens besser, denn wir senden mit 80 Hopping Kanälen, die meisten anderen Systeme mit deutlich weniger. Was aber beim S3D-System noch dazu kommt sind die S3D-Empfängersysteme mit Voll Duplex Diversity, die gibt es bei anderen Systemen so nicht.

Trotzdem ist klar, zwei Sendeantennen sind deutlich besser und sicherer. Es werden doppelt so viele Daten gesendet, es wird mit 2x 100mW gesendet, sämtliche Richtwirkungseffekte von Antennen werden beseitigt. Es besteht Daten- und Hardware-Redundanz. Mehr Infos hier

Wir erweitern Sender und bauen diese auch um !!!
Für Kunden, denen ein Eigenumbau zu schwierig oder zu umständlich erscheint, wir bauen das S3D-Sendemodul gerne in Ihren Sender ein. Inzwischen haben wir ausreichend Erfahrung über den jeweiligen Aufwand und die Technik. Die Umbaukosten belaufen sich ohne Material auf pauschal € 50.- plus Versandkostenpauschale. Sie müssen dazu nur Ihren Sender zu uns senden, am Besten mit Voraustermin, denn wir wollen die Sender nicht länger als eine Woche bei uns haben.

Nur bei ACT !: Sendemodule mit gleichem UID-Code
Wer zwei Sender mit S3D-System hat oder ausrüsten will, kann damit alle Modelle mit beiden Sendern betreiben, ohne dass Empfänger jedesmal auf den jeweiligen Sender “gebunden” werden müssen! Dieser Wunsch muß beim Bestellen extra angegeben werden, vorhandene Module können bei uns entsprechend programmiert werden (einmalig € 25.-) . Es müssen technisch die selben Module sein. Die Module erhalten einen eigenen, neuen UID-Code, wer bestehende Module umprogrammieren lässt, muß seine Empfänger einmal neu binden.

Typische Einbau-Beispiele Dual TX-Modul

Option I
Pult und Handsender
Dual-Sende-Modul 2,4GHz

plus

Switch IT Frequenzband-Umschalter

ergibt



Komplette Sender-Erweiterung, Betrieb auf 35/40MHz ODER 2,4 GHz, umschaltbar

Option II
Alle Sender

 

Dual-Sende-Modul 2,4GHz

plus

 

Adapterkabel

ergibt

Komplette Sender-Erweiterung, alles fest eingebaut, Betrieb nur auf 2,4 GHz

Typische Beispiele Uno-TX-Modul

Option I
Pult und Handsender

Uno-Sende-Modul 2,4GHz

plus

Switch IT Frequenzband-Umschalter

ergibt



Komplette Sender-Erweiterung, Betrieb auf 35/40MHz ODER 2,4 GHz, umschaltbar

Option II
Festeinbau
 

Uno-Sende-Modul 2,4GHz

plus

 

Adapterkabel

ergibt

Komplette Sender-Erweiterung, alles fest eingebaut, Betrieb nur 2,4 GHz

Der Umbau/Erweiterung bestehender Sender geschieht immer unter den folgenden Bedingungen.

Haftung
Die Fa. ACT übernimmt für Teile oder Zubehörprodukte von anderen Herstellern keine Haftung und kann nicht jedes einzelne Fremdprodukt beurteilen, ob es ohne Sicherheitsrisiko eingesetzt werden kann oder mit ACT-Komponenten zusammen funktioniert. Das gilt auch für die Funktion von ACT-Sendemodulen, die mit Steuergeräten anderer Hersteller zusammenarbeiten.

Bei Einbau von ACT-Sendemodulen und Empfängern in Steuergeräte, der vom Kunden selbst durchgeführt wird, ist eine ordnungsgemäße Installation von ACT nicht nachprüfbar, es kann keine Garantie oder Haftung für die Gesamtfunktion des Steuergeräts und des Sendeteils übernommen werden.

Bei Einbau von ACT-Sendemodulen in Steuergeräte anderer Hersteller, der von ACT durchgeführt wird, wird nur die Funktion des ACT-Sendemoduls garantiert. Zustand und Funktionalität des Steuergeräts eines anderen Herstellers werden zwar nachgeschaut, es kann aber keine Garantie oder Haftung für die Funktion übernommen werden.

Generell bleibt die Pflicht zur Schadenminderung für den Kunden bestehen.

Anwendung/Pflicht zur Schadenminderung
Reichweitentest : Vor jedem Einsatz korrekte Funktion und Reichweite überprüfen. Dazu aus entsprechendem Abstand wie in der Anleitung beschrieben vom Modell kontrollieren, ob z.B. alle Ruder sinnrichtig und ohne Unterbrechung arbeiten . Diese Überprüfungen auch bei laufendem Motor durchführen, während ein Helfer das Modell festhält.

Bei irgend welchen Zweifeln an der Funktionsfähigkeit oder Reichweite in keinem Fall ein Modell Starten. Dies nicht nur im Sinne der Betriebssicherheit für das Modell und umstehende Personen, sondern auch im Sinne der Pflicht zur Schadenminderung durch den Anwender unserer Produkte.