reduce to the max

reduce to the max*

reduktion erzielt aufmerksamkeit. sie verstärkt

die aussage. minimalismus als ablehnung all

dessen, was unecht, unnütz, ablenkend und

erdrückend ist.

"ockhams klinge" entfernt alles überflüssige.

das sparsamkeitsprinzip bezieht sich zwar

auf wissenschaftliche theorienbildung, lässt

sich aber ohne weiteres ins alltägliche leben

transferieren. es besagt: gibt es mehrere

erklärungen für den gleichen sachverhalt, so

ist die einfachste zu bevorzugen. ebenso sollen

unnötige hypothesen vermieden werden und es für

jeden sachverhalt nur eine einzige, möglichst

einfache erklärung geben.**

um komplexität zu reduzieren bedarf es

komplexität. der prozess ist kein einfacher.

es kommt auf das richtige maß an. balanceakt.

die grenze der reduktion ist das nichts. davor

kommt eine weite spanne an unverständlicher

überreduktion. reduzierst du zu sehr,

erreichst du uniformität. dann sieht alles

ähnlich aus. minimale information bedeutet

maximale unordnung. um nicht unverständlich

oder austauschbar zu werden musst du eigenart

herausbilden. die essenz der botschaft oder des

produktes.

reduzierst du über, musst du wieder

etwas hinzufügen. eine art vehikel, das

die botschaft transportiert. wie bei der

teezeremonie. reduzierter gehts nicht mehr:

ein abgeschiedener, leerer raum, die menschen

in ihm völlig still. und dann die hochkomplexe

zubereitung des tees die dem ganzen ihre

bedeutung gibt.

reduktion heißt vereinfachung, heißt

verdeutlichung. wirf jemandem drei bälle auf

einmal zu. was denkst du, wie viele wird er

fangen? wirf ihm nur einen zu, den fängt er

auch.

 

Neue Produkte und viele Infos
Aktuelle Angebote
Profi-Empfänger mit Digital Diversity Bus-Systeme Kreisel-Infos