Lipo-Stromversorgung

Mixbetrieb für Lipo- und 5V-Servos

Power Lab 5V

Für Mixbetrieb von Lipo- und Normalservos an S3D-Empfängern mit Strom-Versorgung aus 2 Lipozellen/7,5V - 8-4V.

Wird der Empfänger und starke (Haupt)Servos direkt aus 2 Lipozellen versorgt, müssen alle direkt am Empfänger angesteckten Servos lipo-tauglich sein, also mit bis zu 8,5V betrieben werden können.  Nicht immer sind alle Servso aus dem Modellbaulager lipotaugluch ausserdem will man nur für die Hauptfunktionen Liop-Servos einsetzen, für den rest dann vorhandene 5-6V Servos.

Für diesen Fall hilft das Power Lab. Damit kann man die Servotypen der Empfangsanlage mixen.

Starke Servos werden sinnvoll direkt am Empfänger mit Lipo-Akkus betrieben. Zusätzliche Servos für Nebenfunktionen mit Normalspannung (5-6V) zusammen mit den Lipo-Servos gemixt an einer Empfangsanlage betrieben werden, Normalservos mit 5V am Power-Lap. Die Ausgangsspannung am beträgt stabilisierte 5V.

 

Power Lab 5V

  • Eingangsspannung 6,5-10V
  • Ausgangsspannung 5V
  • Ausgangsstrom je Ausgang 1A
  • Ausgänge 8
  • Ausgangs-Kanäle 5
  • Ausgang 1-3 doppelt
  • Ausgang 4 + 5 einfach ausgelegt
  • Eingangs-Buchse Hochstrom DSQ
  • Ausgangsstecker Hochstrom JR
  • Funktionsanschluss über 5 Kabel JR zum Empfänger
  • Geeignet für alle Empfänger, die mit 7,5V betrieben werden können

5V-Kabel


 

 

 

 

 

Sollen einzelne Servos an der Lipo-betriebenen 7,4V-Empfangsanlage mit 5 V betrieben werden, dann kann dieses Kabel einfach zwischen Servo und Servoausgang angeschlossen werden, es versorgt dann das einzelne Servo mit 5 V-Spannung.

Max. Strom 1A

Safety Fuse, selbst rückstellende Blockiersicherungen für Kraft-Servos

Anwendung
Wird eine Mechanik von einem Servo verstellt bzw. angetrieben, kann bei mechanischen Blockaden das Betätigungs-Servo Durchbrennen bzw. u.U. die ganze Empfangslage und Stromversorgung lahm gelegt werden. Beispiel sind Einziefahrwerke oder Klapptriebwerke, aber auch jede andere Anwendung von sehr starken Servos.

iDie Safety Fuse löst bei überschreiten des Maximalstroms aus, geht der Strom wieder zurück, schaltet sich die Sicherung von selbst wieder ein. So werden Kabelbrände und Überlastung der Stromversorgung verhindert.

Die Safety Fuses gibt es in zwei Ausführungen mit jeweils 2 Stromstärken:

  • Direkte Sicherung ohne Spannunggreduzierung
  • Sicherung mit Spannungsreduzierung auf 5V

Safety Fuse 2A/5V und Safety Fuse 5A/5V

Safety Fuse 2A/5V oder 5A/5V
Eingangsspannung 3,5-10V
Auslösestrom 2A oder 5A
Ausgangspannung 5V

Safety Fuse 2A und Safety Fuse 5A

Safety Fuse 2A/5V oder 5A/5V
Eingangsspannung 3,5-10V
Auslösestrom 2A oder 5A
Ausgangspannung = Eingangs-Spannung