Klapptriebwerke

Segler mit Klapptriebwerk haben ganz besondere Probleme beim Start. Das Triebwerk fährt aus, der Motor startet, das Modell bewegt sich vorwärts, die Aussenflügel bekommen Bodenberührung, das Modell dreht sich um die Hochachse, der Pilot korrigiert über Querruder und Seitenruder, das Modell bekommt auf der anderen Seite Bodenberührung, das Ganze schaukelt sich auf, der Start muss abgebrochen werden.

Problem 1
Eines der größten Probleme ist dabei, wenn am Start noch Seitenwind dazu kommt. Dann ist ein Start meist nicht möglich. Clevere Erfinder haben Fahrwerke gebaut, die ausgefahren das Rad nach vorne fahren. Das hilft etwas, ist aber aufwändig und nicht wirklich problemlösend.

Das Alles ist gelinde gesagt ätzend und sorgt für häufige Startabbrüche, unnötigen Stromverbrauch und Misserfolgserlebnisse .......

Wir haben DIE Lösung......
Das Seitenruder wird mit unserem speziellen Pico-SMM-Air stabilisiert. Das ist nicht einfach nur ein x-beliebiger Kreisel, sondern ein Kreisel, der speziell für die Wirkung an einem Seitenruder gebaut wird.

Jede Achse eines Modell verhält sich anders, und das wird mit entsprechender Software gelöst. Das ist gerade beim Start des Klapptriebwerks-Seglers mit Seitenwind ein entscheidender Vorteil gegenüber Kreiseln die alles können.........

Man kann den Pico SMM Air dann sogar noch mit dem Dynamic-Regler so anpassen, dass der Pilot tatsächlich beim Start des Klapptriebwerkssegler das Seitenruder im wahrsten Sinne des Wortes “einfach vergessen kann........” 

So geschehen und gezeigt beim  Klapptriebwerkstreffen in Brettheim. Walter Peter startet seine Orchidee bei 90 Grad Seitenwind völlig problemlos und mehrfach hintereinander, ohne den Seitenruder-Knüppel anzufassen. Trotzdem konnte man sehr schön sehen, wie das Seitenruder gearbeitet hat.  Andere Kollegen hatten bei diesem Seitenwind ganz erhebliche Probleme überhaupt in die Luft zu kommen.

Zur Einstellung Einstellung/Adaption des Pico-SMM Air auf das jeweilige Modell wird ein zusätzlicher Kanal am Sender benötigt. Zum Einfliegen am Besten ein Schieberegler am Sender. Nachdem die richtigen Einstellwerte (Servoweg) bekannt sind, kann das Ganze auch auf einen  Kanalschalter gelegt werden.

 Sind freie Kanäle knapp, wird der Pico SMM-Air z.B. gekoppelt mit dem Einziehfahrwerk. Fahrwerk ausgefahren = Pico SMM aktiv, Fahrwerk eingefahren = Pico SMM ausgeschaltet.

Problem 2
Viele Klapptriebwerkssegler nehmen beim Hochfahren der Motorleistung die Nase nach unten, weil der Propeller sehr weit über  der Querachse das Modell antreibt und das Fahrwerk bei naturgetreuen Seglern sehr weit hinten sitzt.

Das vordere Rumpfteil streift dann den Boden, das wirkt wie eine Bremse, also Gas raus und gleichzeitig Höhenruder ziehen, aber immer schön sachte und nicht zu viel, das bremst sonst sofort ab. Das gezogene Höhenruder erzeugt die zusätzliche Gefahr, dass beim  Abheben, sollte man soweit kommen, das Modell “überzogen ist und die Strömung abreist......

Gleichzeitig müssen auch noch die Querruder und das Seitenruder beachtet werden........  Alles nicht ganz so einfach.

Auch dafür haben wir nun eine Lösung, die ASR-1
Die ASR -1 arbeitet wie eine ““Antriebs-Schlupf-Regelung” beim Auto. Sie wird einfach zwischen Motorregler und Empfänger eingebaut. Beim Start wird das Modell ausgerichtet und der Motor gestartet. Dann kann der Pilot Vollgas geben. Neigt sich die Nase nach vorne unten, regelt die ASR-1 die Leistung des Motors zurück, aber nur soweit wie tatsächlich nötig. Das Triebwerk fährt damit die Leistung nur so stark hoch, dass der Rumpf sich nicht nach vorne (oder wieder nach hinten) neigt. Im Ergebnis wird die Startrollstrecke durch den geringeren Rollwiderstand kürzer, der Stromverbrauch geringer.

Die Software der ASR-1 ist genau auf das Beschleunigungsverhalten eines E-Motors mit Propeller ausgerichtet und kann mit dem eingebauten Dynamik Regler sogar noch optimiert  werden für die jeweilige Motor-Propeller-Kombination, ohne jegliche aufwändige Programmierung.

Das ASR-1 kann mit einem zusätzlichen Kanal aktiviert werden. Das Ganz kann natürlich über einen einfachen Mischer im Sender automatisiert werden für einfaches Handling.

In der Kombination von ASR-1 und Pico-SMM ist das Starten von Klapptriebwerksseglern bei allen Wetterverhältnissen ein Kinderspiel, kommt dann noch der FUZZY SMM für die Querruder dazu, dann ist das Modell optimal für alle Wettersituation ausgerüstet und der Pilot kann ganz sich dem entspannenden Fliegen widmen.

In dieser Kombination gehören Startabbrüche der Vergangenheit an.

Das ASR-1 ist natürlich auch optimal für Segler mit Aufstecktriebwerken geeignet, das gibte s die sog. Nickprobleme” genauso.

Kreisel Info

Bestellen

Weiterführende Info

Video dazu