Diversityseiten

V234

Was ist Diversity-Empfang ?

Erhebliche Empfangs-Verbessserung

98% aller bekannten Störungen auf 35/40MHz lassen sich durch Diversity-Technik mit Empfangsverbesserung beseitigen, der Rest durch 2-Frequenzbetrieb. Klingt provozierend? Lesen Sie einfach alles über richtigen Diversity-Empfang und über 2-Frequenzbetrieb

2 Empfänger empfangen gleichzeitig und sind über eine Datenleitung verbunden. Damit stehen zwei (2) Empfangsantennen, die räumlich getrennt verlegt werden und deshalb immer unterschiedliche Richtungen zum Sender aufweisen zur Verfügung.  Eine Antenne wird dadurch immer den besseren Empfang haben (Richtwirkungen). Es sind immer beide Empfänger in Betrieb und tragen zum Empfangsergebnis bei.

Über die Datenleitung tauschen die Empfänger Informationen darüber aus, welcher gerade den besseren Empfang hat. Die Daten des besser empfangenden Empfängers werden an die Servos an beiden Empfängern weitergegeben. Dadurch werden Richtwirkungen in jeder Entfernung, im Nahbereich oder am Rande der Reichweite, völlig unterdrückt und dadurch störungsfreier Betrieb in jeder Situation gewährleistet.

  • Das System erzielt einen erheblichen Rauschabstandsgewinn, Empfangsverbesserungen um Faktor 6-8 sind möglich
  • Hat eine Empfänger im Diversity-Verbund kurzzeitig oder länger kein Empfangssignal, z.B. wg. Richtwirkungen (s.u.), wird dieses fehlende Empfangssignal vom anderen Empfänger ersetzt.
  • Solange von einem der beiden Empfänger ein verwertbares Signal kommt, arbeiten alle Servos beider Empfänger ständig weiter ohne Störungen.
  • Jeder DSL-Empfänger ersetzt dem anderen Empfänger im Diversity-Verbund das komplette Empfangssignal, unabhängig von der Anzahl der Servoausgänge. So kann auch der 4-Kanal-Pico 4 DSL dem DDS-10 im Notfall das Empfangssignal ersetzen, alle 10 Servoausgänge arbeiten.
  • Durch die Verwendung zweier Empfänger innerhalb eines Empfangs-Systems ist es automatisch möglich, auf 2 Frequenzen zu empfangen.

Hinweis:
Empfänger-Umschaltung über eine Weiche ist kein “Diversity-Empfang”. Diese Betriebsart ergibt lediglich Empfänger-Redundanz, aber keinerlei Empfangsverbesserung. Es ist immer nur ein Empfänger in Betrieb. Daher ist fraglich ob das Mehr an Bauteilen tatsächlich sicherer ist.....

Referenzen

Sie wollen mehr wissen über praktische Erfahrungen mit dem DSL-Empfangs-System? Fragen Sie die Piloten: Daniel BrüssowRobert+ Sebastian  Fuchs, Alex Heindel, Volker Heine, Claus HertlerOliver Ladach, Horst Lenerz, Peter Michel, Mark Petrak, Gerd Reinsch, Jürgen Schreiner, Markus Zipperer, Martin Müller u.v.a.

Die 5 Säulen des DSL-Diversity-Systems

Sicherheitsfragen

Diversity-Empfänger

DSL-Einzel-Empfänger

Diversity-Zubehör

So beschreibt ein Forschungsinstitut die Vorteile von Diversity-Empfangs-Technik
Die Funkverbindung kann mit Diversity auch bei frequenz-spezifischen oder räumlichen Störungen oder Unterbrechungen aufrecht erhalten werden, indem mit zwei räumlich getrennt plazierten Antennen empfangen wird (Antennendiversity). Zusätzliche Sicherheit gegenüber Störungen auf einer Frequenz erhält man durch Frequenzdiversity, wobei mit zwei Sendern auf verschiedenen Frequenzen gesendet wird. In den dafür vorgesehenen Voll-Diversity-Empfängern werden beide Antennensignale getrennt verstärkt, gefiltert und demoduliert. Die beiden demodulierten Signale werden mit ihrer jeweiligen Signalfeldstärke bewertet (multipliziert) und anschließend summiert. Durch dieses Verfahren wird der Übergang vom einen zum anderen Kanal fließend, bei gleichzeitig erheblich erhöhtem Rauschabstand des Nutzsignals. Im Extremfall kann aus zwei stark verrauschten Antennensignalen noch ein brauchbares Nutzsignal gewonnen werden. Ein Diversity-Empfangssystem sorgt daher immer für optimalen Empfang unter schwierigsten Bedingungen.

Aus allen diesen Gründen ist Antennen-Diversity nicht nur eine deutliche Reichweitenerhöhung, sondern vor allem im Nahbereich erheblich sicherer.

Wo gibt es noch Diversity?
Diversity ist keine Erfindung von ACT, sondern wird in der professionellen Funktechnik benutzt, wenn die Datenübertragung höchste Anforderungen an die Sicherheit der Übertragung stellt. Z.B. bei hochwertigen drahtlosen Mikrofonanlagen sind  immer zwei Antennen am Empfänger angebracht,  immer räumlich getrennt am Gerät,  genauso wie bei teueren WLAN-Routern, auch da sind beide Antennen immer seitlich, so weit auseinander als möglich, angebracht.

In der Animation können Sie sehen, wie Diversity funktioniert und wirkt, Anleitung hier. Dateien “entzippen” und in einen Ordner kopieren, dann start.exe anklicken

Flash Animation Diversity 1,8MB zip

Getrennte Bauweise = maximale Empfangsqualität und maximale Flexibilität in der Anwendung
Ganz bewußt werden beim DSL-System 2 komplette, voneinander getrennte Empfänger eingesetzt. Dadurch wird das Empfangssignal 2x empfangen und 2 x komplett verarbeitet, es sind immer 2 Empfänger im Einsatz. Es entsteht der sog. Voll-Diversity-Empfang mit Rauschabstandsgewinn,  im Gegensatz zur Diversity-Antennenumschaltung, bei dem lediglich ein Empfänger im Einsatz sein kann und Umschaltzeiten entstehen.

Neben den erheblich besseren Diversity-Eigenschaften ergibt sich durch die getrennte Bauweise zusätzlich die Möglichkeit, die Empfänger nahe zu den Servos zu bauen, z.B. ein Empfänger im Rumpf, ein Empfänger im Flügel. Dadurch sind nur 4 Zuleitungen zum Flügel notwendig (Plus, Minus und 2-Datenleitungen).

So lassen sich erhebliche Mengen an Kabeln und Steckverbindungen einsparen. Außerdem lassen sich die beiden Antennen einfacher und weitab von Kabeln oder anderen Störquellen verlegen. Ein weiterer Sicherheitsgewinn.

Neu !!!

Handbuch zum DSL-System
Ausführliche Beschreibung in gedruckter Form
Schutzgebühr € 5.-

Einfach per e-mail bestellen bestellung@acteurope.de

Oder download als pdf hier