Daten Analyse

Diese Empfänger können Daten analysieren

DDS-10PPM + PCM

DDS-8 PPM/PCM

DSL-8

DSL-6

DSL-4DST/top

Mit dem DSL-System werden im Empfänger Daten gespeichert, die für die Bewertung der Empfangs-Qualität (RSSI und Signal lost) wichtig sind, zusätzlich die Daten für den Verlauf der Bordspannung (Battery level). Die abgespeicherten Daten können nach dem Flug per PC oder Palm grafisch angezeigt werden. Die Displays und Anzeigen können zur späteren Analyse abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen und angezeigt werden. Damit können die für die Sicherheit des Modells wichtigsten Parameter überwacht und analysiert werden.

Die grafische Darstellung des RSSI-Signals (Max/AVR/MIN)
Das RRSI-Signal ist stellt einen Wert für die Feldstärke bzw. Empfangsqualität dar. Dieses wird im Empfänger gewonnen und zur Anzeige aufbereitet.

Grafische Darstellung, die Darstellung jedes Flugs kann gespeichert werden.

Außerdem kann per MAX, MIN oder AVR-Knopf die Darstellung verändert werden um best. Vorkommnisse zu mitteln oder zu verdeutlichen.

Insgesamt dient dies zur Analyse der Empfangsqualität. Die Aufzeichnung kann abgespeichert werden zur späteren Ansicht.

 

 

 

 

Signal-Lost-Events: (alle DSL-Empfänger)

Damit werden die im Flug vorgekommenden Signalverluste gezählt und angezeigt. So können Probleme erkannt und beseitigt werden, die durch Einbaugegebenheiten verursacht sind. Außerdem kann das Verhältnis zwischen der Empfangsqualität beider Empfänger in einem Diversity-Verbund bewertet werden. In Verbindung mit der grafischen Darstellung des RSSI-Signals ergibt sich eine optimale Analyse-Funktion für sämtliche Empfangsgegebenheiten in Modellen, wo es auf größt mögliche Sicherheit ankommt.

 Ein Signalverlust tritt ein, wenn die Empfangsfeldstärke soweit abgeschwächt ist, dass das Grundrauschen des Empfängers stärker als das Nutzsignal war und die Impulserkennung unmöglich macht, oder Störeinflüsse (E-Motor, Störsender) den Empfänger außer Synchronität geraten lassen.

Die Zahl vor dem Schrägstrich zeigt die Signalverluste des aktiven Empfängers an, die Zahl hinter dem Schrägstrich zeigt an, wie viele der Signalverluste im Diversity-Verbund insgesamt vorgekommen sind. 10/2 würde bedeuten, daß 8 totale-Signalverluste vom zweiten Empfänger ersetzt wurden. Ist nur ein Empfänger im Betrieb, wird die Zahl hinter dem Schrägstrich immer die Selbe sein wie vor dem Schrägstrich. Die Anzeige startet immer von 1/1. Im Schnitt sind bei optimalem Betrieb 3-5 Losts je Flugminute normal.

Im Gegensatz zur RSSI-Signalaufzeichnung läuft der Lost-Zähler über die gesamte Betriebszeit, in einer Stunde Flugzeit wären das dann 180 - 300 “Losts”.

Durch anderes Verlegen der Antenne(n) bzw. Erprobung von Entstörmaßnahmen kann mittels der Information im After Flight Menü dieser Wert minimiert werden. Geringe Anzahl von Signal Losts sind relativ normal, aber wenn mehr als 20 angezeigt werden nach einem 5 minütigen Flug in normaler Entfernung, sollte die Störquelle im Modell nachgeforscht bzw. die Antenne anders verlegt werden.

Im gezeigten Beispiel war der Kerzenstecker am Benzinmotor lose. Im Flug war nichts zu bemerken, es gab nur 9 durch den anderen DSL-Empfänger nicht ersetzte Signalverluste(64/55). Aber die Anzeige war eindeutig, es wurde deshalb nach Ursachen gesucht - und diese gefunden. Der Kerzenstecker war lose und hat erhebliche Knack-Impuls und Zündstörungen erzeugt. So wurde ein vermutlich sicherer Absturz eines teuren Großmodells durch die Analyse-Funktion verhindert.

Die Darstellung wird alle 10 Sekunden aufgefrischt, wodurch ein kurzes Verlöschen und Neuzeichnen des Bildes erfolgt. Die Kurve wird wie auf einem Schreiber, auf der Zeitachse langsam nach rechts wandert, dargestellt. Bei der Bewertung beachten, es wird kaum einen Flug geben, der ohne Signalverluste stattfindet, deshalb gibt es ja die Diversity-Technik. Die ersetzt soweit möglich Signalverluste und macht den Betrieb erheblich sicherer.

Bewertung der Anzeigen:
E
ine Anzeige im Flug von 5-30% RSSI ist völlig normal, 100% nur ganz in der Nähe der Sendeantenne erzielbar. Der Pegel, der zur Anzeige führt, wurde von uns so gewählt, dass die Anzeige-Ergebnisse verwertbar sind, also weder zuviel noch zu wenig RSSI oder “Losts” angezeigt werden. Dabei muß “Lost” nicht wörtlich genommen werden, es sind bei unserem Anzeige-Level immer noch Steuerinformationen zum Betrieb vorhanden.

Wir könnten die Anzeige so gestalten, dass immer zwischen 80% und 100% RSSI und keine “Losts” gezeigt werden. Für manche Kunden wäre das dann sicher ein Top-Empfänger. Nur, dann könnnen wir die Anzeige auch weglassen, dann ist diese Anzeige nutzlos und kann nicht zur Optimierung des Antenneneinbaus verwendet werden. Im Schnitt sind bei optimalem Betrieb 3-5 Losts je Flugminute normal.

Speicherung der After Flight-Anzeige
Alle diese Aufzeichnungen können im Palm abgelegt und später wieder aufgerufen werden (Rückfrage bei betätigen von “Return”.

Die grafische Darstellung der Akkuspannung
Der Datenspeicher speichert die Akkuspannung der letzten 20 Minuten. Die Anzeige erfolgt grafisch am PC oder Palm. Der Verlauf der Akkuspannung wird im Empfänger gespeichert und kann dann grafisch dargestellt werden. Zeigt z.B. leere Akkus auf oder Spannungsunterberechungen währen des Betriebs. Hat der Flug z.B. 20 Minuten gedauert, die Anzeige aber nur 5 Minuten aufgezeichnet, war 5 Minuten vor der Landung eine komplette Spannungsunterbrechung (z.B. Akkubrücke hat Wackelkontakt). Die Aufzeichnung kann abgespeichert werden zur späteren Analyse.

 

Beispiel für einen gefährlichen Spannungsverlauf. Diese Anzeig stammt von einem Kunden mit Großmodell, der schon beim Einstellen der Servos und des Modells, ohne Flug, diese Anzeige aufgezeichnet hat. Hier ist entweder der Akku absolut leer, oder die Akkuweiche liefert nicht die versprochene Konstantspannung.

 

 

 

 

Der Frequenzband-Scan
Damit können DDS-10 oder DDS-8 Empfänger als Überwachungs-Empfänger für das gesamte Frequenzband 35MHz eingesetzt werden. Es ist möglich, eingeschaltete Sender nach Feldstärke und Abstrahlung zu erkennen. Damit können alle eingeschalteten Sender des ganzen Frequenzbandes im Empfangsbereich des DDS Empfängers angezeigt und in Ihrer Stärke bewertet werden. Die Anzeige erfolgt entweder am PC Bildschirm oder auf dem Palm Handheld Computer.

Wird auf dem selben Kanal ein zweiter Sender eingeschaltet, erhöht sich die Feldstärke schlagartig, das läßt sich erkennen und auch nachträglich noch  anzeigen über die Aufzeichnungsfunktion. (Scan-Sets und Produkte)

 

Die Aufzeichnung und Alarmschwelle beim Scannen
Damit können die letzten 120 Scan-Minuten angezeigt werden, für jeden Frequenz-Kanal kann eine Alarmschwelle (Alarm Level) eingestellt werden, bei deren Überschreiten der PC oder Palm eine akustische Warnung abgibt. So ist eine Warnung möglich, wenn der eigene Kanal plötzlich von einem anderen Sender belegt wird.

Außerdem wird auch der Verlauf der Ereignisse separat für jeden Kanal aufgezeichnet und grafisch dargestellt für die letzten 120min (History). So lassen sich Störer für die letzten 2 Stunden nachweisen. Beispiel: Kanal 66, Alarmschwelle 20%.