Beispiele

Philosophie-Fragen zur Betriebs-Sicherheit:
Oft gibt es mehrere Wege, die zum Ziel führen. Von außen betrachtet erscheinen dann aber doch manche Lösungen als unlogisch. Vor allem wenn durch einfachste Maßnahmen die Investition in ein teures Modell viel besser abgesichert wäre.

Großes Jet-Modell

Hier wurden einfach alle Kabel und Schläuche kreuz und quer “verlegt”. Zur Erzielung einer “hohen Sicherheit” wurde zusätzlich eine Power-Weicher verbaut und die Servos dort angeschlossen (s. Grundsätze). Hier wurden offensichtlich hohe finanzelle Ausgaben mit höherer Sicherheit verwechselt.......

Kunstflug-Grossegler, unersetzliches Einzelstück

ACT-Empfänger eingebaut, dazu ein Weichenmonster. Fehlende Servoausgänge werden durch eine Kanalexpander erzeugt.

Hier wird, bei einem solch teueren und unersetzlichen Groß-Segler, auf jegliche Sicherheitserhöhung verzichtet und trotzdem erheblich mehr Geld ausgegeben als nötig.

Das teuere Weichenmonster wäre wegen der vorhandenen Hochstromanschlüsse am Empfänger gar nicht notwendig. So werden viele anfällige Kabel und Steckverbindungen benötigt, ausgerechnet in der Stromversorgung.

Empfangstechnisch wird auf die Möglichkeit verzichtet, einen zweiten Empfänger (statt Kanalexpander) zu verwenden und damit alle 4 Richtungen durch eine Antenne abzudecken. Ein großer Sicherheitsgewinn wäre möglich, und das bei gleichzeitig erheblich geringeren Kosten.......  

So geht es auch: Duett Empfangs-System

  • 4 Empfangs-Systeme
  • Alle Servos am Empfänger
  • 60A Akkuweiche intern
  • Doppelte Akkus, gekapselt
  • Telemetrie für Akkuspannung und Stromverbrauch
  • Minimalste Anzahl von Kabeln und Steckverbindungen
  • Geringster Einbau-Aufwand
  • Höchste Sicherheit für Empfang und Stromversorgung
  • Geringste Gesamtkosten